NEXT-TELL

Spread the love

NEXT-TELL war ein Integrated Project (IP) im Rahmen der IKT-Herausforderung des 7. Rahmenprogramms der EG. Hauptziel war es, Lehrer*innen und Schüler*innen durch Forschung und Entwicklung rechnerische und methodische Unterstützung zu bieten.

Um unsere Vision vom Lernen im Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts zu verwirklichen, hat NEXT-TELL auf diese Hauptziele hingearbeitet:

  1. Formulierung eines konzeptionellen Rahmens für das Entwerfen und Implementieren von Methoden, mit denen das IKT-gestützte Lernen formuliert und der Bewertungsprozess zwischen den Beteiligten ausgehandelt werden kann.
  2. Bereitstellung von Ressourcen und IKT-Unterstützung für Lehrer*innen und Schüler*innen, um Lernaktivitäten und Bewertungsmethoden zu entwickeln, die für das Lernen des 21. Jahrhunderts auf der Grundlage dieses konzeptionellen Rahmens geeignet sind.
  3. Angebot von IT-Unterstützung im Klassenzimmer, damit Lehrer*innen und Schüler*innen differenzierte Informationen über das Lernen der Schüler*innen erhalten, wenn dies erforderlich ist, und in einem Format, das die Entscheidungsfindung unterstützt und so das Niveau von Stimulation, Herausforderung und Feedback optimiert.
  4. Bereitstellung von IT-Unterstützung, um die Aktivitäten der Schüler*innen an informellen Lernorten – und im Allgemeinen in der „Lernökologie“ außerhalb der Schule – zu einem Teil der „verantwortlichen Arbeit“ zu machen. Auf diese Weise bauen sie auf den Interessen der Schüler*innen auf, fördern ihre Identitätsentwicklung und unterstützen ihre sozialen Netzwerke.
  5. Förderung der beruflichen Entwicklung von berufstätigen Lehrkräften durch Bereitstellung neuer Methoden und Instrumente zum Lernen aus dem Lernen der Schüler*innen und zum Lernen aus dem Lehren von Gleichaltrigen.
  6. Verbesserung der Fähigkeit einer Schule zur datengetriebenen Entscheidungsfindung durch Führungskräfteentwicklung, einschließlich IKT-Unterstützung für die strategische Planung der beruflichen Entwicklung von Lehrkräften.

Das Hauptziel von NEXT-TELL bestand darin, eine Innovationsplattform bereitzustellen, auf der Lehrkräfte kontinuierlich und gemeinsam die IKT-gestützte formative Beurteilung von Klassenzimmern verbessern können. Um dies zu erreichen, bietet NEXT-TELL Methoden- und Werkzeugunterstützung auf drei Ebenen:

  1. Für den Lehrer*innen (und die Schüler*innen) in der Klasse und für die Hausaufgaben, um bei der pädagogischen Entscheidungsfindung zu helfen (Feedback, Unterrichtsplanung);
  2. Für Gruppen von Lehrer*innen, die sich mit dem Lernen der Schüler*innen befassen, um die Pädagogik und den Einsatz von IKT im Unterricht zu verbessern.
  3. Schulleiter*innen und Klassenvorstände müssen die IKT strategisch auf die pädagogischen Ziele ihrer Schule ausrichten.

Der Next-Tell-Ansatz besteht aus sechs Ebenen:

Ausgehend von der ECAAD-Ebene, in der Assessments entwickelt und in Sequenzen von Lernaktivitäten integriert werden, werden diese Aktivitäten in der Lernumgebung von den Schüler*innen durchgeführt, und Informationen, die für die formative Bewertung relevant sind (wie in der ECAAD-Planungsphase definiert), werden von den Tracking-Tools aufgezeichnet. Lernprodukte werden im E-Portfolio gespeichert. Ein Teil der erfassten Informationen wird im Hinblick auf die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schüler weiter interpretiert und im offenen Lernmodell angezeigt. Informationen im OLM werden zusammen mit den verfügbaren anderen schüler*innen- und lernrelevanten Daten, die den Lehrer*innen zur Verfügung stehen, im Rahmen des TISL-Prozesses (Teachers ‘Inquiries in Students’ Learning) eingehend analysiert, wobei der Informationsbedarf der Schule in gewissem Maße aus einer Strategie resultiert Sicht der IKT-Innovation, formuliert in der strategischen Ebene mit dem SPICE-Tool.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Projekts: http://next-tell.eu/